Rückenschule

Rückenschule – Rückentraining 

Mit Yoga für den Rücken kannst Du Deinen Rücken fit und beweglich halten.

Durch schonendes Muskeltraining können Sie den Bewegungsmangel und die einseitigen Belastungen des Alltags ausgleichen. Neben der Vermittlung von anatomischen Grundkenntnissen werden verschiedene Übungen, die auch integrierbar sind im Alltag, geübt und verschiedene Entspannungsformen vorgestellt.

Entspannter Rücken, Nacken, Schultern – wer hätte das nicht gern? Unseren Kurspan kommst Du hier: Kursplan und Zeiten (klick)

Weitere Informationen findest Du auf unserer Webseite zu den Themen: Einzeltraining (klick) oder Möglichkeiten der Schmerzhilfe (klick). Es gibt verschiedene Möglichkeiten um sein Ziel zu erreichen. Welche Möglichkeit wählst Du für Dich? Weil Du es Dir wert bist…. gern unterstütze ich Dich dabei. Bei Fragen, kannst Du mich kontaktieren (klick).

Volkskrankheit – Rückenbeschwerden

In der heutigen Zeit vor allem hervorgerufen durch Bewegungsmangel, aber auch einseitige Belastung am Arbeitsplatz und Alltag. Aber auch Übergewicht hat einen starken Einfluss auf die Rückengesundheit.

Es ist wichtig, Rückenbeschwerden vorzubeugen und entgegenzuwirken, auch wenn es Menschen in körperlich anstrengenden Berufen verständlicherweise schwerfällt, nach Feierabend an Bewegung zu denken, ist auch für sie ein ausgleichendes Training sehr wichtig.

Genauso weit verbreitet wie schmerzhaften Verspannungen, Hexenschuss und Ischias sind falsche Vorstellungen über die Ursachen und den richtigen Umgang mit Rückenbeschwerden.

So meinen viele Rückenschmerz-Patienten, dass sie sich schonen müssten, die Wirbelsäule immer schön gerade halten und vor allem keine falsche Bewegung machen dürften, um ihren Rücken nicht zu schädigen.

Es gibt keine falschen Bewegungen

Nach aktuellen wissenschaftlich medizinischen Stand weiß man jedoch mitlerweile, dass es keine „falschen“ Bewegungen gibt. Ob eine Bewegung schmerzhafte Folgen hat, hängt davon ab, wie belastbar der Körper gerade ist. Statt sich zu schonen, sollte man sich möglichst vielfältig bewegen, die persönlichen Belastungsgrenzen herausfinden und behutsam erweitern.

Das Tragen schwerer Lasten kann dem Rücken zwar schaden, doch Möbelpacker sind unter Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden eher unterrepräsentiert. Viele Studien haben dagegen nachgewiesen, dass es neben dem verbreiteten Bewegungsmangel vor allem die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz sind, die schmerzen.

Selbst ein Bandscheibenvorfall ist in der Regel kein Grund zum Fürchten. Bandscheibenschäden heilen in den meisten Fällen auch ohne Therapie aus und hinterlassen keine bleibenden Schäden.

Ursachen von Rückenschmerzen

Ärzte stehen oft vor einem Rätsel: In etwa 85% aller Fälle können sie keine eindeutige Ursache für Rückenschmerzen finden. Patienten mit andauernden starken Beschwerden haben nicht immer einen Wirbelsäulenschaden. Andere, bei denen zufällig ein solcher festgestellt wurde, verspüren nicht unbedingt Schmerzen.

Nach neuen Forschungsergebnissen gelten etwas 85% aller Rückenschmerzen als unspezifisch, das heißt, die Ursache der Schmerzen bleibt unklar. Wo keine eindeutige Diagnose möglich ist, kann auch keine Ursache behandelt werden. Die Therapie unspezifischer Rückenschmerzen bleibt daher meist symptomatisch (auf die Symptome bezogen). Die Linderung der Schmerzen, die Verbesserung der Beweglichkeit und die Kräftigung der Muskulatur steht dabei im Vordergrund.

Autor: Sabine Keller, erstellt am 14.04.09 und 01.08.05; zuletzt aktualisiert von  Diplom-Sportwissenschaftler Uwe Folker Haase am 04.07.2011

Quelle: Das Rückenbuch – Aktiv gegen Schmerzen; Universität Lübeck, Deutsches Grünes Kreuz und Universität Lübeck, Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten e.V.